iPad Screencast am Beispiel Snapseed 2.0

Neben Pixelmator (nur Apple) ist Snapseed (Android und iOS) meine Lieblings-Foto-App an mobilen Geräten. Deshalb habe ich die neue Version mit einem Screencast für Anfänger gewürdigt.

Die neue Version der Fotobearbeitungs-App Snapseed für Android und iOS hat ein anderes Bedienkonzept und enthält sehr nützliche neue Möglichkeiten, Filter und Tools! Eine Einführung am Beispiel iPad in knapp 8 Minuten. (Produziert mit Camtasia:Mac – Stand April 2015)

00:22 – Funktionen aufrufen
00:56 – Pinsel Tool (im Zoom arbeiten, Wischen, Maske nutzen)
01:54 – Selektiv Tool (Kontrollpunkt setzen, Anpassen, Verschieben)
03:23 – Original mit Bearbeitung vergleichen
03:38 – Hilfsanimation aufrufen
03:53 – Effekt Glamour Glow
04:44 – Filterliste aufrufen, Filter bearbeiten
05:16 – Neue Bearbeitungsoption der Filterliste – Glow gezielt anwenden
06:19 – Filterliste kopieren und auf neues Foto anwenden

 

 

TechSmith AppShow – Screencast von iOS Apps machen

Die AppShow von Techsmith kommt. Ein Tool, mit dem man ab iOS 8 und MacOS 10.10 auf einfache  Weise den Bildschirm eines iPad/iPhone aufnehmen kann und die Aufnahmen direkt in Vorlagen einfügen und produzieren kann. Damit werden 30-Sekunden Spots zu iOS-Apps kinderleicht erstellt. Und nicht nur das!

http://blogs.techsmith.de/neuigkeiten/techsmith-appshow-es-wird-einfacher-ios-apps-vorzustellen/

http://appshow.techsmith.com/

 

Animierte Grußkarte mit Camtasia erstellen

Bildschirminhalte aufnehmen, ja, das kann Camtasia wirklich toll. Doch seit man alle Elemente auch animieren kann, haben sich ungeahnte Möglichkeiten ergeben. So hat mich ein Blogbeitrag von Anton Bollen dazu inspiriert, einen animierten und interaktiven Wintergruß mit Camtasia zu basteln. Ziel war es, lediglich Elemente zu nutzen, die schon im Programm enthalten sind. Nur das Thema ‚Daylong‘ habe ich von der Techsmith-Seite zusätzlich herunter geladen (Wolkenhintergrund). 

Auf das Bild klicken:

animierter und interaktiver Wintergruß

 

 

 

 

 

 

 

 

Marketing mit Online-Videos – Buch-Rezension

Im ersten Kapitel ‚Video für alle‘ geht es um eine Einführung in die relativ neue Welt der Online-Videos, um Chancen für Unternehmen und warum Ideen wichtiger als Geld sind. Auch geht es darum, wie Marketing-Videos gestrickt sind und warum das im Online-Bereich anders läuft als in den klassischen Medien wie Fernsehen oder Kino. Andreas Schulz beschreibt erhellend die Mythen und Wahrheiten von Videos als Marketing-Instrument. Wie sind gute Marketing-Videos gestrickt, welche Videos sind für mein Business gut und wie sieht es mit dem SocialMedia aus? Insgesamt ist das erste Kapitel ein sehr schöner Einstieg in das Thema!

Das zweite Kapitel behandelt, wie man Online-Videos gezielt einsetzt. Es folgt eine große Palette an Möglichkeiten, vom Imagefilm über den Produktfilm und Screencasts, Erklärvideos und Videoanleitungen, Servicefilmen bis hin zu interaktiven und vitalen Videos sowie Interviews und und und.

Im dritten Kapitel geht es um die Produktion von Online-Videos. Sollte man sich selbst an ein Video wagen oder doch lieber eines in Auftrag geben; kann es anstatt einer teuren Agentur auch ein Freelancer sein (teuer muss nicht gut sein). Wie wählt man einen Dienstleister aus, wie plant man den Film, vom Exposé über das Storyboard zum Drehablaufplan? Weiter geht es mit der Auswahl der Drehorte, mit Aufnahmen im Studio und mit den Darstellern (auch mit Amateuren kann man gute Filme drehen). Sodann werden die technischen Aspekte der Ausrüstung besprochen aber auch Themen zur Kameraufnahme, zur Bildgestaltung und der Postproduktion. Selbst wenn sie einen Film in Auftrag geben, sind solche Informationen sehr nützlich, um zu verstehen, was der Filmer eigentlich macht und wo sie aufpassen müssen.

Im vierten Kapitel geht es dann um die Verbreitung des Videos. Hier gibt es nützliche Tipp zum eigenen Youtube-Kanal und anderen Portalen, aber auch auch zur Einbettung in die eigene Website. SocialMedia, Blogs und Presseportale, sowie mobiles Videomarketing werden nicht vergessen.

Für alle Unternehmer, auch Kleinunternehmer, die sich bisher nicht an ein Video getraut haben, sei dieses Buch ans Herz gelegt. Auch wenn sie nicht selbst produzieren, es gibt genügend freischaffende Filmemacher für jeden Bereich, die gute Filme kostengünstig herstellen können (z.B. Screencast-Service).

Am wichtigsten ist und bleibt beim Online-Markting allerdings eine gute Idee und hierfür meist etwas mehr Mut als gewöhnlich! Klassische Werbebotschaften alá ‚Schaut wie toll wir sind‘ werden im Internet meist nach den ersten Sekunden weggeklickt.

Das Buch von Andreas Schulz ist einleuchtend gegliedert, enthält einen Index und zu jedem vorgestellten Video eine Kurz-URL und einen QR-Code, so dass man die Videos bequem über die Webcam oder ein mobiles Gerät aufrufen kann. Passend dazu werden abgeschaltete oder veränderte Links auf einer Webseite aktuell gehalten. Viele Grafiken und Fotos ergänzen den Text auf gelungene Weise.

Zusätzlich zum Buch auf Papier gibt es das ganze als ebook gratis dazu. Allerdings muss man sich dafür registrieren und den ciando-Reader laden. Das ebook im ciando-Reader reagiert allerdings so träge, dass ein schneller Wechsel von Kapitel zu Kapitel oder auch nur das Umblättern zu einer Qual wird (getestet auf einem iPad 3). Allein die Schrift bzw. eine Seite mit der zwei-Finger-Geste zu vergrößern macht keine Freude, sondern Frust, weil nach jeder Aktion die App ein paar Sekunden nicht reagiert. Es wäre allerdings praktisch das ebook an einem Tablet zu benutzen, weil man von da aus direkt die vorgestellten Videos aufrufen kann. Ob die Trägheit nun am ebook oder am ciando-Reader liegt, kann ich nicht beurteilen. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich gefunden habe. Also Achtung, wer sich NUR für das ebook kaufen möchte.

Das Buch ist im Hanser-Verlag erschienen und kostet 34.99 €, das eBook als PDF 27,99€

Ein Ausschnitt, in dem meine Produktion für WEKA beschrieben wird:

screenshot_Marketing_mit_online_videos

Eigenlob stinkt, Fremdlob duftet nach Narzissen ;)

Besonders freut es, wenn die Arbeit nicht nur dem Kunden und deren Kunden gefällt, sondern auch, wenn andere Filmprofis ein ‚Like‘ geben. Der Filmemacher Andreas Schulz hat ein Buch zum Thema „Marketing mit Online-Videos – Planung, Produktion, Verbreitung“ geschrieben und im zweiten Kapitel eine Vielzahl positiver Beispiele von Online-Marketing-Videos vorgestellt.

Zitat aus dem Kapitel Screencast/Videocast, Seite 63, zu meiner Produktion für WEKA: „Mit einer Kombination von Screencast, Realbildern und einem Moderator entstehen professionelle Videoproduktionen, die z.B. für interne oder externe Schulungen verwendet werden können. Ein Beispiel dafür ist ein Film, den die Firma Weka einsetzt, um eine bestimmte Software vorzustellen“ Short-URL

Und weiter allgemein: „Unternehmen nutzen das Instrument „Screencast“ noch zu wenig, um gutes Marketing damit zu machen. Noch zu häufig werden User mit komplizierten Programmen, Apps oder Bestellvorgängen von den Herstellern alleine gelassen, obwohl ein einfacher Screencast Abhilfe schaffen könnte. Auch wenn diese Art der Videoerstellung unspektakulär ist und keine Preise gewinnt: Screencast können vielen Menschen das Leben erleichtern.“

Mit dem „keine Preise“ gewinnen, wäre ich mir nicht so sicher aber dass Screencasts das Leben erleichtern können ist sicher! Sie müssen nur gut sein. Und wenn man den Kunden hilft, hat das einen positiv-bindenden Effekt!

Idealerweise gibt es zu jedem vorgestelltem Video einen QR-Code und eine Short-URL. Und wer das Buch kauft, bekommt eine eBook-Version GRATIS dazu! Nur der dazu aufgenötigte eBook-Reader ist leider sehr träge. Dennoch, das Aufrufen der Videos wird durch das eBook natürlich noch einfacher!

Eine ausführliche Rezension des Buches folgt in einem weiteren Blogbeitrag!

Hier meine neueste Arbeit für das eLearning-Produkt: „Elektrotechnische Normen und Regeln“ von WEKA, übrigens komplett mit Camtasia Studio 8.1 produziert!

Screencast Video eLearning-Programm von WEKA zu Elektrotechnische Normen und Regeln

Zum WEKA Video „Elektrotechnische Normen und Regeln“ – eLearning DVD

Link zum Buch!

Neu in Camtasia 8.1: Remove a Color und Crop

Endlich ist sie da, die Funktion, mit der man einfarbige Hintergründe in einem Videoclip verschwinden lassen kann. Bisher gab es die Funktion nur in Camtasia for Mac und ich musste immer den Rechner wechseln, wenn ich die Funktion mal für einen Windows-Screencast brauchte. 

Zusätzlich hat auch die Crop-Funktion in Camtasia Studio Einzug gehalten. Damit kann ich störende Ränder eines Videos „verschwinden“ lassen, bzw. das Video in Höhe und Breite beschneiden.

Achtung: Das heutige Update auf 8.1 liegt bisher nur in englischer Sprache vor. Die deutsche Version folgt meist drei Monate später!

Wie das funktioniert und wofür ich das nutze, zeige ich an folgendem kurzen Screencast:

Am Beispiel der Mac-Version von Camtasia habe ich die Funktion HIER erklärt.

Weitere Neuerungen in Camtasia for Mac 2.4

Nach dem neuen Video FX „Bereich einfrieren“ stelle ich heute die Anwendung  der anderen neuen Funktion „Anheften von Clips“ bzw. das „Annähen“ von geschnittenen Clips vor und zeige, wie die neue Rechtschreibprüfung z.B. in Callouts funktioniert.

Hier gibt es noch mehr kleine Videos auf dem Techsmith-Blog.

Camtasia für Mac 2.4 jetzt mit neuem Video Effekt – Bereich einfrieren

Heute ist eine neue Version von Camtasia for Mac erschienen. Eine der Neuerungen ist der Video FX „Bereich einfrieren“. Damit kann man einen frei wählbaren Bereich eines Clips einfrieren. Das ist besonders wertvoll, wenn man unvorhergesehene Popup-Fenster, Erinnerungen oder Tool-Tipps nachträglich entfernen möchte. Mit diesem netten Effekt spart man sich die ein oder andere Neuaufnahme.

Wie das funktioniert, zeige ich anhand eines kleinen Screencast:

Hier gibt es noch mehr kleine Videos auf dem Techsmith-Blog.

Screencast mit Moderator im Bild für das Marketing

Am Beispiel meines neuen Videos für WEKA ElektroCheck kann das geübte Auge schnell das Zusammenspiel von Camtasia:Mac und Camtasia Studio für Windows bemerken. Während der Hintergrund des Moderators per „Farbe entfernen“-Funktion in Camtasia:Mac ausgetauscht wurde, musste ich die Screencast-Aufnahmen über Camtasia Studio für Windows aufnehmen, weil die Software nur auf Windows läuft.

So ein Video kostet bei mir weniger als Sie vielleicht denken und die Wirkung ist groß!

http://www.elektrotipp.de/Pruefprotokolle

Arbeitserleichterung auf der Timeline von Camtasia

Die Arbeit auf der Timeline von Camtasia wurde im neuen Update auf 8.0.3 (bisher nur in der englischen Version) um ein paar wesentliche Punkte erleichtert. Ein tolles Video zeigt und erklärt u.a. folgende Möglichkeiten:

  • Möglich ist jetzt das Bearbeiten von Audio nur in der manuellen Auswahl, wobei automatisch Audiopunkte erstellt werden.
  • Nun ist es möglich, Clips in einen vorhandenen Film einzufügen und dabei den hinteren Teil mit vielen Elementen auf einfache Weise zu verschieben und anzupassen.
  • Die Länge zu erweiternder Frames ist viel einfacher einzustellen.
  • Untertitel können nun auch wieder unterhalb des Films angezeigt werden und verdecken damit nicht mehr möglichen Inhalt.
  • etc.

Hier geht es zum Video mit interaktiven Inhaltsverzeichnis, einfach auf die Button klicken.