Archiv der Kategorie: Lernen

Camtasia 2020 ist da!

Das neue Camtasia 2020 konzentriert sich mit diesem Upgrade vor allem auf einen verbesserten Workflow.

  • Mit Vorlagen für Filmprojekte wird es nun viel einfacher, seine Ideen umzusetzen. Alle Vorlagen sind an den eigenen Stil anpassbar.
  • Platzhalter auf der Timeline können einfach durch Medien ersetzt werden, während die Struktur und Ordnung erhalten bleibt.
  • Magnetische Spuren erleichtern das Austauschen von Medienelementen.
  • Der Abspielkopf (Playhead) lässt sich jetzt überall auf der Timeline platzieren, also auch auf leeren Bereichen, was besonders am Ende eines Projektes sehr hilfreich sein kann.
  • Wie aus anderen Filmschnittprogrammen bekannt, sind jetzt Ripple Insert, Ripple Move und Ripple Trim möglich.
  • Individuelle Einstellungen an Werkzeugen kannst du nun als Favoriten speichern, was bei der Produktion viel Zeit spart.
  • Schon vor der Benutzung von Anmerkungen (Callouts) kannst du deine Stile (Schemen) darauf anwenden und überprüfen. Auch das spart viel Zeit.
  • Arbeitest du im Team, dann kannst du jetzt neben Bibliotheken auch Vorlagen, Themen, Shortcuts, Favoriten und benutzerdefinierte Werkzeugeinstellungen exportieren und weitergeben.
  • Sogar Alpha-Masken und Luminanz sind jetzt möglich.
  • Ungenutzte Medien können nun alle auf einmal ausgewählt und auf Wunsch gelöscht werden.
  • Bisher war es nur möglich, die Leinwand vom Programm abzulösen und auf einem zweiten Monitor zu legen. Jetzt kannst du auch die Timeline ablösen, was besonders bei Projekten sinnvoll ist, in denen sehr viele Spuren genutzt werden müssen.
  • Mit dem Recorder ist es nun möglich, nur die Webcam oder nur Sound aufzunehmen, ohne den Monitor.
  • Übergangseffekte lassen sich jetzt umkehren.
  • Gruppen aus Medienelementen könnten nun besser in der Größe angepasst werden und viele Effekte können besser auf Gruppen angewendet werden.
  • Änderst du die Clipgeschwindigkeit, wird nun der Sound gepitcht, d.h., du erhältst nicht mehr die Mickey Mouse-Stimme, da die Tonhöhe nun nicht mehr verändert wird.
  • Es gibt noch weitere kleine Änderungen wie neue unterstützte Formate, aufgefrischte Schriften, unterstützung für 25/50 FPS usw.

Hier ein erster kleiner Eindruck der wichtigsten Neuerungen:

Legefilme mit Camtasia

Die Fachstelle für ‚Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule‘ an der Fachhochschule Nordwestschweiz hat vier Legefilme mit Camtasia erstellt, die jeweils zum Advent veröffentlicht wurden. Sie geben Tipps für die Weihnachtszeit, um schnell fehlende Kekse herzustellen oder wie man mit einer guten Vorbereitung nicht in den Geschenkekaufen-Stress gerät. Oder wie mit buntem Papier aus Zeitschriften ganz einfach kleine Geschenkverpackungen gebastelt werden.

Mit Unterstützung von Screencast-Service hat die Fachstelle mit einfachen Mitteln gezeigt, wozu Camtasia auch zu benutzten ist. Schön anzusehen, finde ich:

Hier geht es zu den Filmen!

 

Worksheet Go! ist da – Interaktive Arbeitsblätter auf dem iPad

Mit der iPad-App Worksheet Go! können Deine Schüler mit dem Worksheetcrafter erstellte Arbeitsblätter interaktiv lösen. Zur Einführung der App habe ich ein kurzes 1-Minuten-Screencast-Video produziert.

Für dieses Projekt habe ich verschiedene Betriebssysteme und Camtasia-Versionen genutzt.

Wie bin ich vorgegangen?

Die Aufnahmen, in denen der Worksheetcrafter in der Windows-Version zu sehen ist, habe ich mit Camtasia 9 für Windows aufgenommen und anschließend die .trec-Datei in meinem Camtasia 3 auf dem MacBook geöffnet.

Das iPad wurde dann mit dem MacBook verbunden und die Aufnahmen der App Worksheet Go! mit Camtasia für Mac direkt in das Projekt eingespielt. Es folgte die Verarbeitung, also Schnitt, Vertonung etc. Der iPad-Rahmen ist in der Mac-Version von Camtasia integriert und passt sich automatisch der iPad-Aufnahme an.

Mehr zur App Worksheet Go!

Toller Beitrag vom Techsmith Blog

aus dem Blog:

Schnelle & günstige Videos für die IT-Abteilung

Jörg Dietz sieht „Probleme als getarnte Gelegenheiten“. Er ist Spezialist für die End-to-End Produktionen von eLearning-Inhalten. Dazu gehören Web Trainings, Blended Learning, Pod- und Videocasts und multimediale Trainingsunterlagen. Besonders interessiert er sich für die Entwicklung und Implementierung neuer multimedialer Lernformen. Wenn ein Projektleiter aus der IT der Telefonika „mal eben“ 5 Videotutorials haben möchte und sie binnen einer Woche schon braucht, dann ist das eine willkommene Herausforderung für Herrn Dietz. Wer ein Video erstellt, kann mit dem gleichen Arbeitsaufwand 180 oder Tausenden von Mitarbeitern helfen. Pro Lernmodul sollen maximal 4 Minuten Laufzeit realisiert werden. Das Budget für dieses Projekt? Null. Herr Dietz benutzte Camtasia Studio und ein einfaches Plantronics Headset für 12 Euro. Das funktionierte großartig, dämpfte die Umgebungsgeräusche und hatte einen akzeptablen Klang.

(…)

Weiterlesen auf dem Techsmith Blog:

http://blogs.techsmith.de/unsere_user_1/probleme-getarnte-gelegenheiten/

iPad Screencast am Beispiel Snapseed 2.0

Neben Pixelmator (nur Apple) ist Snapseed (Android und iOS) meine Lieblings-Foto-App an mobilen Geräten. Deshalb habe ich die neue Version mit einem Screencast für Anfänger gewürdigt.

Die neue Version der Fotobearbeitungs-App Snapseed für Android und iOS hat ein anderes Bedienkonzept und enthält sehr nützliche neue Möglichkeiten, Filter und Tools! Eine Einführung am Beispiel iPad in knapp 8 Minuten. (Produziert mit Camtasia:Mac – Stand April 2015)

00:22 – Funktionen aufrufen
00:56 – Pinsel Tool (im Zoom arbeiten, Wischen, Maske nutzen)
01:54 – Selektiv Tool (Kontrollpunkt setzen, Anpassen, Verschieben)
03:23 – Original mit Bearbeitung vergleichen
03:38 – Hilfsanimation aufrufen
03:53 – Effekt Glamour Glow
04:44 – Filterliste aufrufen, Filter bearbeiten
05:16 – Neue Bearbeitungsoption der Filterliste – Glow gezielt anwenden
06:19 – Filterliste kopieren und auf neues Foto anwenden

 

 

Neu in Camtasia 8.1: Remove a Color und Crop

Endlich ist sie da, die Funktion, mit der man einfarbige Hintergründe in einem Videoclip verschwinden lassen kann. Bisher gab es die Funktion nur in Camtasia for Mac und ich musste immer den Rechner wechseln, wenn ich die Funktion mal für einen Windows-Screencast brauchte. 

Zusätzlich hat auch die Crop-Funktion in Camtasia Studio Einzug gehalten. Damit kann ich störende Ränder eines Videos „verschwinden“ lassen, bzw. das Video in Höhe und Breite beschneiden.

Achtung: Das heutige Update auf 8.1 liegt bisher nur in englischer Sprache vor. Die deutsche Version folgt meist drei Monate später!

Wie das funktioniert und wofür ich das nutze, zeige ich an folgendem kurzen Screencast:

Am Beispiel der Mac-Version von Camtasia habe ich die Funktion HIER erklärt.

Weitere Neuerungen in Camtasia for Mac 2.4

Nach dem neuen Video FX „Bereich einfrieren“ stelle ich heute die Anwendung  der anderen neuen Funktion „Anheften von Clips“ bzw. das „Annähen“ von geschnittenen Clips vor und zeige, wie die neue Rechtschreibprüfung z.B. in Callouts funktioniert.

Hier gibt es noch mehr kleine Videos auf dem Techsmith-Blog.

Camtasia für Mac 2.4 jetzt mit neuem Video Effekt – Bereich einfrieren

Heute ist eine neue Version von Camtasia for Mac erschienen. Eine der Neuerungen ist der Video FX „Bereich einfrieren“. Damit kann man einen frei wählbaren Bereich eines Clips einfrieren. Das ist besonders wertvoll, wenn man unvorhergesehene Popup-Fenster, Erinnerungen oder Tool-Tipps nachträglich entfernen möchte. Mit diesem netten Effekt spart man sich die ein oder andere Neuaufnahme.

Wie das funktioniert, zeige ich anhand eines kleinen Screencast:

Hier gibt es noch mehr kleine Videos auf dem Techsmith-Blog.